Überschreitung der Mały Kościelec

Bergsteigen in Zakopane (Hohe Tatra)

Auf dieser Berg-Tour besteigt man nicht nur den Gipfel der Mały Kościelec (kleinen polnischen Kapelle) sondern quert auch viele Highlights der Hohen Tatra.

Urige Almen, glassklare Gletscherseen oder landschaftliche Panoramas zeichnen diese Tour somit aus. Zudem finden sich vielerlei Möglichkeiten zur Rast oder zum Auffüllen der Wasservorräte auf dem Weg.

Tourdaten

Länge
11,2 km
Dauer
7:07 h
Höchster Punkt
2.069 hm
Tiefster Punkt
1.015 hm
Höhenunterschied
1.420 ±hm

Wegbeschreibung

Die Wege sind in der Hohen Tatra sehr gut beschildert.

Der Weg führt von Zakopane nach Murowaniec, durch das Tal Dolina Suchej Wody Gąsienicowej (Seealmer Trockenbach) zum Czarny Staw Gąsienicowy (Polnischen Schwarzen See) hinauf zur Mały Kościelec (kleinen polnischen Kapelle).

Rückweg über Karb (Kerbsattel), Abstieg nach Czerwone Stawki Gąsienicowe (untere und obere polnische Seelein) und Aufstieg zum Świnicka Przełęcz (Seealmsattel). Über den Kammweg der polnisch-slowakischen Grenze geht es schlussendlich zur Bergstation des Kasprowy Wierch. Von hier aus ist die Abfahrt per Seilbahn oder der Abstieg zu fuß möglich.

Ausrüstung und Sicherheitshinweise

Frühes losgehen ist hier Pflicht, da einem sonst die Menschenmassen den Spaß verderben. Ebenso festes Schuhwerk, Sonnencreme und angepasste Kleidung!

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich Cookies verwende.
Mehr Informationen Verstanden